Auch im B2B-Geschäft werden Beschaffungsprozesse zunehmend digitaler - das gilt nicht nur für den Großhandel, sondern auch  für C-Teile und MRO- Bedarf in der verarbeitenden Industrie und im Baugewerbe. Die Gründe dafür:

  • Informations- und Kaufgewohnheiten aus dem B2C-Geschäft werden auch im B2B erwartet
  • Einkäufer erwarten mehr Preistransparenz und eine schnellere Informationsbeschaffung
  • Die Zahl potenzieller Kontaktpunkte steigt.
  • Und entlang der Customer Journey gibt es eine Reihe von Kontaktpunkten, die sich für zusätzliche Service-Angebote nutzen lassen.

Was bedeutet dies für die Unternehmen der verarbeitenden Industrie oder im Baugewerbe? Mit der intelligenten Digitalisierung ihres Ersatzteil-, C-Teile und Servicegeschäfts können sie ihr Produktangebot abrunden und für ihre Kunden attraktiver machen.

Was heißt das genau? Und wie sollte man das digitale Angebot ausgestalten?

Dr. Kai  Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln GmbH und Sebastian Kellner, Produkt Marketing Manager präsentieren gemeinsam. Sie informieren über jüngste Entwicklungen und Trends – sowie darüber wie eine E-Commerce-Plattform die B2B-Anforderungen optimal erfüllen kann.