E-Commerce und digitale Transformation 2022: Das sagen die Digitalisierungsexperten führender Hersteller

Dieser Report gewährt elementare Einblicke in den tatsächlichen Digitalisierungsfortschritt europäischer Hersteller. Erstmalig lässt er die Führungskräfte im Bereich Digitaler Transformation und E-Commerce selbst zu Wort kommen und ermöglicht B2B-Herstellern damit ein ehrliches und richtungsweisendes Benchmarking.

copperberg logo_intershop_klein valtech
Intershop Trend-Report: E-Commerce und digitale Transformation 2022

Was bedeutet die digitale Transformation für die Fertigungsbranche 2022?

Hersteller, die ihre Digitalisierung vorantreiben, investieren 2022 bis zu 20 % mehr in digitale Initiativen als im Jahr zuvor. Vorreiter arbeiten bereits funktions- und abteilungsübergreifend und profitieren von zufriedeneren Kunden und einem höheren Customer Lifetime Value. Sie setzen auf Self-Services, und integrieren Partner, Großhändler und andere Beteiligte in ihre digitalen Lösungen. Aber wie steht es um Hersteller, die diese digitale Reife noch nicht erreicht haben?

Warum Sie diesen Report lesen sollten:

  • Er enthält die Expertise von über 50 Führungskräften aus international agierenden Unternehmen mit über 250 Mio. Euro Jahresumsatz.
  • Er zeigt Herausforderungen, Ziele und Strategien kondensiert auf Hashtags und bietet Ergänzungen aus persönlichen Erfahrungen und Empfehlungen.
  • Er dient als Inspiration für die Weiterentwicklung oder Neuausrichtung von kundenorientierten, effizienten und langfristigen Digitalisierungsinitiativen.

Jetzt Report herunterladen!

speaker_Lisa_Hellqvist_Copperberg
Copperberg
Lisa Hellquist
Geschäftsführerin
“Die Kombination aus Statistiken, offenen Fragen, Handlungsempfehlungen und Experten-Insights macht diesen Report zur Pflichtlektüre für alle Hersteller, die eine erfolgreiche Digitalisierung ihrer Vertriebs- und Serviceprozesse anvisieren.”

Sehen Sie sich die neueste Aufzeichnung an:

E-Commerce und digitale Transformation 2022: Das sagen die Digitalisierungsexperten führender Hersteller

Veranstaltet: 10. Mai 2022

Hier erhalten Sie einen kurzen Einblick - viel Spaß beim Lesen!

Copperberg-Report_Preview_pg10_DE
Copperberg-Report_Preview_pg22_DE
Copperberg-Report_Preview_pg23_DE

Was sind die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Report?

Der globale Online-Handel hat in den letzten zwei Jahren einen beispiellosen Boom erlebt. Die Corona-Pandemie war ein Katalysator für eine Veränderung der Kundenpräferenzen und des Kaufverhaltens: Da Kundenbesuche und persönlicher Austausch stark eingeschränkt waren, wurde die Digitalisierung der B2B-Welt immens beschleunigt.

Einige Hersteller waren schnell bereit, sich schnell anzupassen. Andere mussten schmerzlich feststellen, welche Herausforderungen eine geringe digitale Reife mit sich bringt – wenn das eigene Angebot im Internet nicht auffindbar ist, das Kundenerlebnis nicht zufriedenstellend ist oder man nicht über die notwendigen Ressourcen für E-Commerce-Initiativen verfügt.

  • Europäische B2B-Hersteller investieren 2022 bis zu 20 % mehr in ihre Digitalisierungsinitiativen als im Jahr zuvor.
  • 71 % der befragten Hersteller bezeichnen sich als sehr ehrgeizig, 24 % streben sogar an, durch ihre Digitalisierungsinitiativen Marktführer zu werden.
  • 56 % der befragten Hersteller haben die Rahmenbedingungen für eine unternehmensweite Digitalisierungsstrategie und -Roadmap bereits geschaffen.
  • Innerhalb der nächsten 12 Monate plant die Mehrheit der Befragten den Einsatz von Lösungen, die den Verkaufsprozess sowohl für das Unternehmen als auch für die Kunden vereinfachen sollen. Jeweils 36 % wollen CPQ (Configure-Price-Quotation)-Systeme für den Verkauf komplexer Produkte und digitale Kundenportale mit komfortablen Self-Service-Funktionen implementieren, 37 % wollen in Datenplattformen investieren.
„Nächstes Jahr brechen die Silos im B2B-Bereich auf, sodass vollintegrierte digitale Dienstleistungen über Kundenportale angeboten werden können. Wir gehen davon aus, dass die digitale Transformation durch die steigenden Anforderungen der B2B-Kunden noch stärker forciert wird. Unternehmen stehen mehr denn je unter Druck, die Art und Weise, wie sie Produkte und Dienstleistungen verkaufen und zur Verfügung stellen, zu verändern. Die Kunden erwarten, dass verschiedene digitale Dienste auf integrierte Weise bereitgestellt werden.”

Herbert Pesch, VALTECH (Evident)

Die Digitale Transformation ist mehr als ein Trend

Der Report macht deutlich, was Hersteller selbst über die Digitalisierung denken: „Bei der Digitalisierung geht es nicht nur um die Vernetzung mit Kunden und Partnern, sondern auch um die interne Vernetzung aller Abteilungen und Prozesse, von der Produktion bis zum Vertrieb.”

Aber wie steht es wirklich um Europas Hersteller?

  • 47 % sagen, ihre Digitalinitiiativen seien anspruchsvoll
  • 44 % sagen, ihre digitale Reife ist der Konkurrenz aktuell ebenbürtig
  • 83 % der Hersteller werden 2022 mehr in die Digitalisierung investieren
  • 98 % haben Digitalisierungsbemühungen auf der Agenda
  • 2 % sind bereits Spitzenreiter in Sachen Digitalisierung
„Um die Kundentreue zu steigern und langfristige Beziehungen aufzubauen, gebe ich gern folgenden Ratschlag: Sorgen Sie dafür, dass die Geschäftsleitung, das Marketing und der Vertrieb mit an Bord sind und dass die Prozesse klar definiert sind. Und das Wichtigste: Der Kunde muss im Mittelpunkt stehen, um nahtlose und komfortable Kundenerlebnisse über alle direkten und indirekten, globalen Kanäle hinweg zu ermöglichen.“

Gerrit Enthoven, Intershop

Wie setzen Hersteller ihre digitale Transformation um?

Die digitale Transformation sorgt für geringere Transaktionskosten, schnellere Serviceleistungen und optimierte Vertriebsprozesse. So können Unternehmen mit Hilfe digitaler Tools zur Produktivitätssteigerung, fortschrittlichen Datenanalysen und neuen Vertriebskanälen ihre Verkaufszahlen erheblich steigern. Dieser Report macht deutlich, worauf es Herstellern in diesem Jahr vor allem ankommt: Sie planen den Einsatz von digitalen Lösungen, darunter 360°-Kundendatenplattformen und digitale Kundenportale, um ihren Kunden einen höheren Mehrwert und bessere Einkaufserlebnisse zu bieten.

  • 38 % der Hersteller führen noch Ad-hoc-Initiativen durch, welche von verschiedenen Abteilungen initiiert werden.
  • 36 % unserer Umfrageteilnehmer versuchen aktiv, digitale Services abteilungsübergreifend zu vernetzen und das Kundenerlebnis zu optimieren.
  • 12 % der Unternehmen bieten bereits ein komfortables, konsistentes Kundenerlebnis mit verschiedenen digitalen Self-Services in ihrem Kundenportal.
  • 40 % der Unternehmen haben proaktiv ein Budget für die Umsetzung ihrer Digitalisierungsstrategie bereitgestellt.
„Behalten Sie im Auge, was für Ihre Kunden am wichtigsten ist. Tappen Sie nicht in die Falle, zu viele Projekte in kurzer Zeit umsetzen zu wollen. Wir raten unseren Kunden immer, sich zunächst auf überschaubare Schritte in Bereichen zu konzentrieren, in denen sie wirklich etwas für ihre Kunden bewirken.”

Mascha Tamarinof, VALTECH (Evident)

Welche Rolle spielt E-Commerce in der digitalen Transformation?

Angesichts der wachsenden Zahl von B2B-Kunden, die in erster Linie Self-Services und digitale Kanäle nutzen wollen, erkennen Hersteller, dass der Trend zu Online-Interaktionen anhalten wird – und stellen sich darauf ein. Die meisten haben bereits in E-Commerce-Lösungen investiert. Sie können sich in diesem Jahr auf integrierte Lösungen fokussieren, die ihren Kunden ein deutlich besseres Nutzererlebnis bieten, wie

  • CPQ (Configure-Price-Quotation)-Systeme für den Verkauf komplexer Produkte,
  • digitale Kundenportale mit komfortablen Self-Service-Funktionen, die Geschäftsprozesse vereinfachen und die Effizienz und Kundenbindung steigern,
  • Datenplattformen, die alle Kundeninformationen bündeln und dadurch eine Personalisierung des Kundenerlebnisses ermöglichen sowie zu steigenden Umsätzen dank vielfältiger Up- und Cross-Selling-Potenziale führen.
„Da sich die Kaufpräferenzen der Kunden auf Ergebnisse statt auf Produkte verlagern, wird der Service zu einem entscheidenden Bestandteil des Umsatzmodells von Unternehmen. IoT-fähige Echtzeitdaten gehen einher mit der Erwartung, dass Ausfallzeiten und Wartungsunterbrechungen minimiert werden. Der Kunde sucht online nach Informationen und erwartet, dass Bestände und Teile vollständig verfügbar sind. Die Informationen sollten übersichtlich und transparent sein, und der E-Commerce leistet hierfür einen wichtigen Beitrag.”

Lisa Hellqvist, Copperberg

Welche Handlungsempfehlungen gibt es für die digitale Transformation?

Digitalisierungsexperten raten Unternehmen, die sich digital weiterentwickeln wollen, zu einer umfassenden Planung und schrittweisen Umsetzung. Sie empfehlen auch, im Vorfeld interne Lobbyarbeit zu betreiben und dann in kleinen Schritten vorzugehen. Entscheidend ist es, die Unternehmensführung mit ins Boot zu holen, indem man überzeugende Erfolgsgeschichten präsentiert und relevante Daten darüber liefert, wie die Digitalisierung die Geschäftsergebnisse verbessert.

Lesen Sie im Report mehr zu den folgenden Tipps:

  • Setzen Sie Prioritäten, fangen Sie klein an und konzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft.
  • Zuerst die Strategie festlegen.
  • Schaffen Sie Voraussetzungen – erfinden Sie das Rad nicht neu. Und wenn Sie etwas haben, das einzigartig ist, konzentrieren Sie sich darauf!
  • Verstehen Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden wirklich, implementieren Sie in Phasen und verbringen Sie mehr Zeit in der Erkundungsphase, um spätere Überraschungen zu vermeiden.
„Seien Sie flexibel, seien Sie schnell. Bieten Sie das an, was Ihre Kunden wirklich brauchen, und sorgen Sie dafür, dass Sie besser sind als Ihre Konkurrenz. Die Technologie ist bereit. Sind Sie es auch?”

Jerome Ciszewski, Intershop

Wir sind davon überzeugt, dass die Umfrageergebnisse den Digitalisierungsfortschritt in der Industrie sehr gut widerspiegeln. Deshalb: Nutzen Sie den Report, um den digitalen Reifegrad Ihrer Organisation zu ermitteln und die E-Commerce-Roadmap Ihres Unternehmens zu schärfen.

Sehen Sie im Video, wie die Ergebnisse des Reports in einem Webinar im Dezember 2021 diskutiert und ausgewertet wurden. Das vollständige Video finden Sie auf unserem YouTube-Kanal. Wenn Sie Fragen haben, stehen die Expertinnen und Experten jederzeit für ein Gespräch zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass Evident inzwischen zum Unternehmen VALTECH gehört.

Unsere Co-Autoren des Reports

speaker_Lisa_Hellqvist_Copperberg
Copperberg
Lisa Hellqvist
Geschäftsführerin
Herbert_Pesch_Evident-1
VALTECH (Evident)
Herbert Pesch
Commercial Director
Gerrit_Enthoven
Intershop
Gerrit Enthoven
Sales Director EMEA